Kleinkunstbühne Vellmar

Schutz- & Hygienekonzept

Als Veranstalter sind wir uns der großen Verantwortung für unsere Besucher, Mitarbeiter und Partner bewusst. Besuchersicherheit und Arbeitsschutz spielen daher eine zentrale Rolle bei der Wiedereröffnung der kulturellen Häuser Vellmars. Das nachfolgende Schutz- und Hygienekonzept wurde auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts erstellt.

In den vergangenen Wochen  und Monaten haben die Bundes- und Länderregierungen mit einem umfassenden Maßnahmenkatalog auf die Ausbreitung des Covid19-Virus reagiert. Gemäß $1 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020 in der Fassung vom 22. Juni 2020 sind Kulturveranstaltungen zulässig, sofern entsprechende Auflagen eingehalten werden. Als Veranstalter sind wir uns der großen Verantwortung für unsere Besucher, Mitarbeiter und Partner bewusst. Besuchersicherheit und Arbeitsschutz spielen daher eine zentrale Rolle bei der Wiedereröffnung der kulturellen Häuser Vellmars. Das nachfolgende Schutz- und Hygienekonzept wurde auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts erstellt.

 

Gewährleistung des geltenden Abstandsgebots und geltender Kontaktbeschränkungen

  1. Die Veranstaltungsräume der Kleinkunstbühne Piazza, der Kulturhalle Niedervellmar und der Mehrzweckhalle Frommershausen werden ausschließlich bestuhlt genutzt.
  2. Die Anzahl der Besucher wird über die im Vorverkauf verkauften Tickets gesteuert und bemessen. Zwischen den Sitzplätzen, die für mehrere Personen - entsprechend der geltenden Kontaktbeschränkung zum gemeinsamen Aufenthalt von Personen im öffentlichen Raum – zusammenhängend gebucht werden können, wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet.

 

Organisation des Betriebes

  1. Es werden im Eingangsbereich Aushänge mit den Informationen zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht. Zusätzlich werden die Besucher vor Betreten der Einrichtung durch Mitarbeiter über alle Regeln, Maßnahmen und Abläufe informiert.
  2. Alle Mitarbeiter und Besucher tragen während der Ein- und Auslasszeiten der Veranstaltung, in denen es zu Publikumsverkehr kommt, eine Mund-Nasen-Bedeckung. Am Sitzplatz ist eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht vonnöten.
  3. Zur Steuerung des Zu- und Austritts und zur Wahrung des Abstandsgebotes sorgen Bodenmarkierungen sowie ausgeschilderte Wegekonzepte wie Einbahnregelungen.
  4. Im Falle einer reservierten Kartenabholung vor Ort ist der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern an der Kasse gewährleistet. Das Kassenpersonal ist durch eine Trennscheibe geschützt.
  5. Die Toiletten sind jeweils nur von einer gemäß der örtlichen Begebenheiten und des Abstandsgebots begrenzten Anzahl von Personen zu nutzen.
  6. Der Veranstalter steht in der Verantwortung, die Einhaltung der Maßnahmen des Infektionsschutzes und der Hygieneregeln zu beaufsichtigen und Verstöße zu ahnden.

 

Personenbezogene Einzelmaßnahmen

  1. Die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inklusive allgemeiner Regeln wie der „Niesetikette“, der Einordnung von Erkältungssymptomen, etc.) sind durch geeignete Hinweisschilder kenntlich gemacht.
  2. Alle Besucher müssen sich bei Betreten der Einrichtung die Hände desinfizieren. Mehrere Desinfektionsspender werden hierzu im Eingangsbereich aufgestellt.
  3. Um eine Nachverfolgung von Infektionen zu ermöglichen, werden die Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer) aller Besucher auf separaten Listen erfasst. Die Kontaktdaten werden einen Monat beginnend ab dem Termin des Besuchs aufbewahrt und im Anschluss unter Beachtung der DSGVO vernichtet. Die Daten sind nicht von Dritten einsehbar und werden nicht für andere Zwecke verwendet.
  4.  

Einrichtungsbezogene Maßnahmen

  1. Um die Belastung von Aerosolen in der in Saal und Innenräumen zu minimieren, werden die Räume ausreichend belüftet.
  2. In den Sanitärräumen, im Foyer sowie im Eingangsbereich stehen Handdesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zu Verfügung.

 

Generell gilt:

  1. Besucher, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind oder deutlich sichtbare Erkältungssymptome zeigen, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt bzw. der Aufenthalt verwehrt. 
Zurück